EU-Kommission arbeitet Aktionsplan für Fall einer weiteren Aggression Russlands gegen die Ukraine aus

Die Europäische Kommission habe im Auftrag des Europäischen Rates Handlungsoptionen für den Fall einer Eskalation der Situation aufgrund der Konzentration russischer Truppen an der Grenze zur Ukraine ausgearbeitet und werde diese morgen beim Treffen der europäischen Staats- und Regierungschefs in Brüssel vorstellen, erklärte heute der Vizepräsident der Europäischen Kommission Maroš Šefčovič auf einer Plenarsitzung des Europäischen Parlaments, berichtet der Korrespondent von Ukrinform in Brüssel.

„Wir erfüllen die uns vom Europäischen Rat gestellte Aufgabe, der uns gebeten hat, Optionen für den Fall auszuarbeiten, wenn die Situation dramatischer wird und die reale Gefahr einer weiteren Eskalation oder einer weiteren Aggression (Russlands – Red.) gegen die Ukraine bestehen wird. Wir haben Optionen parat … und werden diese Optionen morgen dem Europäischen Rat vorstellen. Wir fordern auch zur friedlichen Beilegung, Deeskalation und Nutzung von diplomatischen Kanälen für die Regelung auf“, sagte er.

yv


Quelle: EU-Kommission arbeitet Aktionsplan für Fall einer weiteren Aggression Russlands gegen die Ukraine aus

Sie können auch mögen