Kuleba und Borrell erörtern mögliche Wirtschaftssanktionen gegen Russland

Der Außenminister der Ukraine, Dmytro Kuleba, und der Hohe Vertreter der Europäischen Union für Außen- und Sicherheitspolitik, Josep Borrell, erörterten mögliche wirtschaftliche Beschränkungen gegen Russland.

Kuleba gab dies auf Twitter bekannt.

„Ich freue mich, mit dem Chef der EU-Diplomatie Josep Borrell zusammenzutreffen. Wir haben die Notwendigkeit, Russland einzudämmen – insbesondere die Beschleunigung der Arbeit an wirtschaftlichen Beschränkungen erörtert, die die russische Wirtschaft treffen könnten, wenn Russland beschließt, eine neue Aggressionswelle gegen die Ukraine zu beginnen“, schrieb Kuleba.

Wie Ukrinform berichtete, hält sich Kuleba vom 1. bis 3. Dezember zu einem Arbeitsbesuch in Schweden auf, wo er an der Sitzung des Außenministerrates der Mitgliedsstaaten der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) teilnimmt.

In Stockholm hat Kuleba bereits mit US-Außenminister Antony Blinken ein umfassendes Maßnahmenpaket zur Abhaltung Russlands von der weiteren Aggression besprochen.

Foto: @DmytroKuleba

yv


Quelle: Kuleba und Borrell erörtern mögliche Wirtschaftssanktionen gegen Russland

Sie können auch mögen