Zentrenergo will Kohle auf dem Seeweg importieren

Die ukrainische öffentliche Aktiengesellschaft „Zentrenergo“ plant, die Kohlelieferungen auf dem Seeweg auf einer ständigen Grundlage zu sichern, um die Risiken einer Energieblockade zu vermeiden, die die Russische Föderation gegen die Ukraine begann.

Das kündigte laut Ukrinform der Pressedienst des Unternehmens an.

Es wird berichtet, dass Russland schon seit Mitte November dieses Jahres begann, den Transit von kasachischer Kohle durch sein Territorium in die Ukraine inoffiziell einzuschränken.

„Um die Kohlelieferungen zu diversifizieren, hat die ukrainische öffentliche Aktiengesellschaft „Zentrenergo“ einen Vertrag über seine Lieferung auf dem Seeweg abgeschlossen. Künftig will das Unternehmen die Kohlelieferungen gerade auf dem Seeweg sicherstellen, um die Risiken einer Energieblockade seitens der Russischen Föderation zu vermeiden“, heißt es in der Mitteilung.

Das Unternehmen fügte hinzu, dass das Management des Unternehmens mit führenden Welthändlern und Kohleproduzenten aus den Vereinigten Staaten und Australien über seine Lieferungen an die Ukraine verhandelt.

Zum Stand vom 22. November haben bereits die Abladungen von Kraftwerkskohle an die Adresse von „Zentrenergo“ aus dem Hafen „Juschnuj“ begonnen, wo am Vortag die ersten 60.000 Tonnen Kohle ankamen.

yv


Quelle: Zentrenergo will Kohle auf dem Seeweg importieren

Sie können auch mögen