Morawiecki äußert sich besorgt über Konzentration russischer Truppen an Grenze der Ukraine

Die Konzentration russischer Truppen nahe der ukrainischen Grenze sowie in Weißrussland und der Region Kaliningrad der Russischen Föderation gebe Polen Anlass zur Sorge, schrieb auf Facebook der polnische Regierungschef Mateusz Morawiecki nach dem Treffen mit dem lettischen Ministerpräsidenten Krišjānis Kariņš, berichtet Ukrinform.

„Wir sind besorgt über die wachsende Präsenz russischer Truppen um die Ukraine, in Weißrussland, entlang der russisch-weißrussischen Grenze und in der Region Kaliningrad. Das ist ein weiteres Instrument, das für einen direkten Angriff verwendet werden kann“, postete Morawiecki.

Ihm zufolge wurde während des Treffens mit Kariņš in Riga die weitere Koordinierung der Handlungen im Kontext der Migrationskrise diskutiert.

Der polnische Regierungschef stellte fest, dass es dank aktiver Kontakte mit dem Nahen Osten und westlichen Partnern gelungen ist, die Position vieler Fluggesellschaften zu ändern, die „ein Instrument für den Menschenschmuggel waren, die dann als menschlicher Schutzschild verwendet wurde“.

Morawiecki fügte hinzu, dass Polen und Lettland bei allen Sitzungen des Europäischen Rates mit einer Stimme über die Gaspipeline Nord Stream 2 und die russischen Spekulationen auf dem Gasmarkt sprechen.

yv


Quelle: Morawiecki äußert sich besorgt über Konzentration russischer Truppen an Grenze der Ukraine

Sie können auch mögen