Wirtschaftsministerium: Neue Freihandelsabkommen – Auftrieb für ukrainische Exporte

Der Abschluss neuer Freihandelsabkommen zwischen der Ukraine, Ägypten, Jordanien und Tunesien werde ukrainische Exporte ankurbeln.

Dies sagte die erste stellvertretende Ministerpräsidentin, Wirtschaftsministerin Julia Swyrydenko, indem sie die Ergebnisse der Modellierung der wirtschaftlichen Auswirkungen durch den  Abschluss potenzieller Freihandelsabkommen mieteilte, meldet Ukrinform unter Berufung auf den Pressedienst des Wirtschaftsministeriums.

Wie aus einer Studie über mögliche Freihandelsabkommen mit Ägypten, Jordanien und Tunesien hervorgeht, werde die ukrainische Wirtschaft von der Liberalisierung des Warenhandels mit diesen Ländern profitieren. Insgesamt werden diese drei Freihandelszonen das reale BIP der Ukraine jährlich um mehr als 0,4% erhöhen. Die Schaffung der Freihandelszonen werde die Effizienz der Wirtschaft fördern, indem die Produktionsfaktoren in wettbewerbsfähigere Branchen verlagert werden.

Mit Tunesien und Jordanien steht die Ukraine nun kurz vor formellen Verhandlungen über den Abschluss des Freihandelsabkommens. Im Dezember wird eine Sitzung der ukrainisch-ägyptischen Kommission stattfinden. Erzielt werden sollte politische Einigung über Aufnahme der Verhandlungen.

nj


Quelle: Wirtschaftsministerium: Neue Freihandelsabkommen - Auftrieb für ukrainische Exporte

Sie können auch mögen