Tod des 33-jährigen Abgeordneten Poljakow: Parlament setzt Untersuchungsausschuss ein

Die Werchowna Rada der Ukraine hat einen Untersuchungsausschuss zum Tod des Parlamentsabgeordneten Anton Poljakow eingesetzt. Für die Einrichtung des Gremiums stimmten 322 Parlamentarier, berichtet ein Korrespondent von Ukrinform.

Die Aufgabe des Untersuchungsausschusses ist eine umfassende und objektive Untersuchung aller Umstände im Ermittlungsverfahren zum Tod von Poljakow und eine Prüfung der Handlungen der Sicherheitsbehörden auf Rechtmäßigkeit.

Der Ausschuss setzt sich aus sechs Abgeordneten zusammen. Zur Vorsitzenden des Gremiums wurde die Abgeordnete Anna Skorohod (die Parlamentsgruppe die Partei „Für die Zukunft“) gewählt. Skorohod war die Lebenspartnerin des Gestorbenen.    

Der 33-jährige Poljakow wurde in der Nacht zum 8. Oktober auf dem Rücksitz eines Taxis in Kyjiw ohnmächtig gefunden. Das Auto wurde von der Polizei wegen des Verstoßes gegen die Verkehrsregeln gestoppt. Nach Worten des Taxifahrers setzte sich sein Passagier ein paar Minuten vorher in das Taxi an einer Bushaltestelle. Dann sei ihm im Auto schlecht geworden und bei ihm habe die Übelkeit begonnen. Die Polizei rief den Rettungswagen an, die Wiederbelebungsmaßnahmen blieben erfolgslos.  Eine Obduktion ergab, dass die Todesursachen des Parlamentsabgeordneten die akute Herzinsuffizienz und akute koronare Herzkrankheit waren. Später teilte das Innenministerium mit, dass im Blut von Poljakow Drogen nachgewiesen wurden.

Anna Skorohod erklärte am 31. Oktober, dass Poljakow getötet wurde.


Quelle: Tod des 33-jährigen Abgeordneten Poljakow: Parlament setzt Untersuchungsausschuss ein

Sie können auch mögen