1000 Hrywnja Impfprämie: Präsidentensprecher erläutert Initiative von Selenskyj

Jede Person, die vollständig gegen das Coronavirus geimpft wurde, bekommt eine Impfprämie in Form von Gutscheinen, Zertifikaten oder Bankanlagen ausgezahlt. Diese Initiative des Präsidenten ist ein großes Programm für die Unterstützung der Unternehmen und nicht einfach „eine Tausend für das Impfen“, schrieb der Pressesprecher des Staatschefs, Sergii Nykyforov, am Dienstag auf Facebook.  

Es bestehe ihm zufolge „etwas Klärungsbedarf“ über 1000 Hrywnja der Impfprämie. „Sie bekommen alle Ukrainer, die vollständig immunisiert wurden. Mit einer Johnson Impfdosis von Johnson & Johnson oder mit zwei Dosen von anderen Impfstoffen. Bis 19. Dezember und danach.“

Nykyforov betonte, diese Initiative einfach als „eine Tausend für das Impfen“ zu bezeichnen, heiße, ihre Bedeutung herunterzuspielen. „Tatsächlich ist es um ein großes Programm für die indirekte Unterstützung der Unternehmen durch die Verbraucher. Erstens dankt die Staatsführung damit den Menschen, die sich impfen ließen, und motiviert die Unentschlossen, zweitens hilft den Unternehmen, die unter Corona-Einschränkungen am meisten gelitten haben.“

Ein Verfahren zur Auszahlung der Impfprämie wird nach Worten des Sprechers noch erarbeitet, aber der Betrag wird nicht bar ausgezahlt. „Es wird ein bestimmter Gutschein, ein Zertifikat oder eine Bankanlage für Waren und Dienstleistungen sein. Eine genaue Liste wird bald bekanntgegeben, im Allgemeinen geht es um Kultur, Reisen und Sport. Deswegen gibt es ein drittes Plus des Programms, das sind Anreizen für das kulturelle und sportliche Engagement der Ukrainer.“

Präsident der Ukraine Wolodymyr Selenskyj kündigte zuvor die Auszahlung der Impfprämie die die Geimpften ab dem 19. Dezember an.


Quelle: 1000 Hrywnja Impfprämie: Präsidentensprecher erläutert Initiative von Selenskyj

Sie können auch mögen