Waffenruhe im Konfliktgebiet Ostukraine 9 Mal gebrochen, zwei Soldaten gefallen

In den letzten 24 Stunden, am 12. November, wurden im Raum der Durchführung der Operation Vereinigter Kräfte (OVK) 8 Verletzungen des Waffenstillstands festgestellt, 2 davon mit dem Einsatz der durch die Minsker Abkommen verbotenen Waffen. Noch ein bewaffneter Angriff wurde heute Nacht registriert, gab das Pressezentrum des OVK-Stabs auf Facebook bekannt, berichtet Ukrinform.

„Im Raum der Siedlung Sajzewe eröffnete der Feind zweimal das Feuer mit Granatwerfern verschiedener Systeme und 120-mm Mörsern. In Richtung Popasna und Nowooleksandriwka feuerte der Feind mit Granatwerfern verschiedener Systeme und großkalibrigen Maschinengewehren. Auf Nowotroizke feuerten die russischen Söldner mit der Artillerie des Kalibers 122-mm und den 120-mm Mörsern“, besagt die Meldung.

Unruhig war es auch bei Nowoluhanske, wo die Besatzer mit automatischen Granatwerfern, großkalibrigen Maschinengewehren und anderen Handfeuerwaffen zweimal auf unsere Stellungen geschossen, und bei Schyrokyne eröffnete der Feind das Feuer mit Handfeuerwaffen.

„Infolge der Explosion eines unbekannten feindlichen Sprengsatzes sind zwei Soldaten tödlich verletzt worden. Ein Soldat erlitt eine Schusswunde. Er wurde medizinisch versorgt und in ein Krankenhaus evakuiert. Der Gesundheitszustand des Soldaten ist mittelschwer. Die Führung und die Kameraden der OVK-Einheiten sprechen den Familien und Freunden der gefallenen Soldaten tiefes Beileid aus“, teilte das Militär mit.

Unsere Verteidiger eröffneten das Gegenfeuer und zwangen den Feind, den Beschuss einzustellen, ohne die durch die Minsker Abkommen verbotenen Waffen einzusetzen.

yv


Quelle: Waffenruhe im Konfliktgebiet Ostukraine 9 Mal gebrochen, zwei Soldaten gefallen

Sie können auch mögen