Selenskyj und Nauseda besprechen Lage an Grenze der EU zu Weißrussland

Die Präsidenten der Ukraine und Litauens, Wolodymyr Selenskyj und Gitanas Nauseda, erörterten die Situation an der Grenze der EU zu Weißrussland und die Reisen der Bürger unter Bedingungen der COVID-19-Pandemie.

Das teilte der ukrainische Staatschef auf Twitter mit, berichtet Ukrinform.

„Ich habe mit Gitanas Nauseda telefonisch die schwierige Situation an der Grenze der EU zu Weißrussland besprochen. Ich versicherte, dass die Ukraine adäquat auf die Entwicklung der Situation an unseren Grenzen reagieren wird“, sagte Selenskyj.

Er teilte auch mit, er habe mit seinem litauischen Amtskollegen vereinbart, Maßnahmen zur Wahrung der Bewegungsfreiheit der Bürger der Ukraine und Litauens in der Pandemie zu koordinieren.

Zuvor hatten die Verteidigungsminister von Estland, Lettland und Litauen eine gemeinsame Erklärung abgegeben, in der sie sich ernsthaft besorgt über die Geschehnisse an den Grenzen Weißrusslands mit den Staaten der EU sowie über das Forcieren der russischen Streitkräfte nahe der Grenze zur Ukraine gezeigt haben.

yv


Quelle: Selenskyj und Nauseda besprechen Lage an Grenze der EU zu Weißrussland

Sie können auch mögen