Lukaschenko droht EU mit Stopp des Gastransits und des Transitverkehrs

Der belarussische Machthaber Alexander Lukaschenko hat der EU mit einem Stopp des Gastransits durch die Pipeline Jamal-Europa gedroht.

Bei einem Treffen mit der Regierung am Donnerstag sagte, er, dass das Land auf „unverdaute und inakzeptable“ Sanktionen „ohne Rücksicht auf nichts und niemanden reagieren“ wird. Ein entsprechendes Video veröffentlichte der TV-Sender Pul Pervogo. Nach Worten von Lukaschenko droht man Belarus mit dem fünften Sanktionspaket, Polen droht mit einer Grenzschließung. „Wir beheizen Europa und sie drohen uns, dass sie die Grenze schließen werden. Und was, wenn wir das Erdgas dort abstellen?“, sagte Lukaschenko. Weiter sagte er, was würde passieren, wenn auch Belarus seine Grenze für den Transitverkehr aus Polen und Deutschland stoppen wird. Durch die Ukraine könne man nicht durchfahren, weil die russische Grenze geschlossen sei. Durch die baltischen Staaten gebe es keine Straßen.

Lukaschenko nannte Politiker in Polen und Litauen „Schurken“ und „kopflos“, die „zuerst nachdenken, bevor sie sprechen“ müssen.  


Quelle: Lukaschenko droht EU mit Stopp des Gastransits und des Transitverkehrs

Sie können auch mögen