Schmyhal kündigt Projekte staatlich-privater Partnerschaft mit IFC an

Das Ministerkabinett und die Internationale Finanz-Corporation werden Projekte der staatlich-privaten Partnerschaft in der Ukraine entwickeln.

Darum ging es laut Ukrinform unter Berufung auf das Regierungsportal bei einem Online-Treffens zwischen dem Premierminister Denys Schmyhal und dem geschäftsführenden Direktor der Internationalen Finanz-Corporation (IFC), Makhtar Diop.

Sie erörterten die Zusammenarbeit im Bereich Infrastruktur und Energie, Regionalentwicklung und Kapitalmarkt.

Der Premierminister betonte, dass die Ukraine ihre Infrastruktur aktiv modernisiert und einen Mechanismus für die staatlich-private Partnerschaft entwickeln möchte.

IFC und das Infrastrukturministerium haben ihm zufolge die ersten beiden Straßenabschnitte der zukünftigen Projekte vereinbart: Luzk – polnische Grenze und Charkiw – Saporischschja.

„Wir planen, bis Ende dieses Jahres Vereinbarungen mit der IFC abzuschließen. Der Bau auf Kosten privater Investoren wird zum ersten Mal erfolgen. Es ist sehr wichtig, hochwertige Investoren für die ersten Pilotprojekte zu gewinnen, um den Mechanismus für eine größere Anzahl von Objekten größer zu machen“, sagte Schmyhal.

Der Premierminister hob das hohe Niveau der Zusammenarbeit mit der IFC in Bezug auf die Vorbereitung von Pilotprojekten für die Konzession der Seehäfen „Olivia“ und „Cherson“ hervor.

Er fügte hinzu, dass angesichts der positiven Ergebnisse der Konzession die Zusammenarbeit im „Handelsseehafen Tschernomorsk“ fortgesetzt wird.

yv


Quelle: Schmyhal kündigt Projekte staatlich-privater Partnerschaft mit IFC an

Sie können auch mögen