Ostukraine: Besatzer nehmen Switlytschne unter Artilleriebeschuss, Wasserwerk beschädigt

Die russischen Besatzungstruppen haben die Siedlung Switlytschne in der Ostukraine mit Geschützen in einem Kaliber von 122 mm beschossen. Der Einsatz von diesen Geschützen ist laut Abkommen von Minsk verboten, teilte die ukrainische Delegation in der trilateralen Kontaktgruppe zur Lösung der Situation in der Ostukraine auf Telegram mit.

Nach Angaben der Delegation fand der Beschuss am 8. November von 05:43 Uhr bis 06:11 Uhr statt. Beim Beschuss wurden Gebäude und Anlagen eines Wasserwerkes beschädigt, ein Labor für die chemische und biologische Kontrolle wurde zerstört. Insgesamt wurde sechs Granaten eingeschlagen.  

Die ukrainische Delegation erklärte, dass die Besatzungstruppen ein Objekt der kritischen Infrastruktur zerstörten, das für die Trinkwasserversorgung an beiden Seiten der Konfliktlinie sorgt.   


Quelle: Ostukraine: Besatzer nehmen Switlytschne unter Artilleriebeschuss, Wasserwerk beschädigt

Sie können auch mögen