Gastransit durch Ukraine um 19 Prozent zurückgegangen

Im Oktober belief sich der Transit des Erdgases durch das ukrainische Gastransportsystem in die Länder Europas auf 2,634 Milliarden Kubikmeter, was um 623 Millionen Kubikmeter weniger als im September dieses Jahres war.

Dies berichtet Ukrinform unter Berufung auf den Pressedienst des Unternehmens „Betreiber des Gastransportsystems der Ukraine“.

Die Transitmengen in die Slowakei stiegen im angegebenen Zeitraum im Vergleich zum September um 6% (auf 2,117 Mrd. Kubikmeter). Weitere 342 Millionen Kubikmeter Gas transportierte das Unternehmen nach Polen und 176 Millionen Kubikmeter nach Moldau.

Alle Transitgaslieferungen aus der Russischen Föderation in die europäischen Länder nicht nur überstiegen die gebuchten Gasmengen, sondern gingen im Gegenteil zurück. So wurden durchschnittliche tägliche Transportmengen russischen Gases durch die Ukraine auf 86 Millionen Kubikmeter reduziert, was gemäß dem geltenden Transitabkommen unterhalb des Mindestvolumens liege, heißt es.  

Wie berichtet, hätten der ukrainische Energieversorger Naftogas Ukrainy und der russische Gaskonzern Gazprom Ende 2019 Vertrag über den Gastransit auf fünf Jahre unterzeichnet. Dem Vertrag zufolge sollten 2020 65 Milliarden russisches Gas (178 Mio. Kubikmeter pro Tag) durch die Ukraine in die EU gepumpt werden. In den Jahren 2021-2024 seien 40 Milliarden Kubikmeter Gas pro Jahr (110 Mio. Kubikmeter täglich) für den Transit geplant, heißt es.

nj


Quelle: Gastransit durch Ukraine um 19 Prozent zurückgegangen

Sie können auch mögen