Klimakonferenz in Glasgow: Selenskyj bespricht mit Johnson militärische Zusammenarbeit

Der erste Tag der Teilnahme des Präsidenten der Ukraine, Wolodymyr Selenskyj, an der UN-Klimakonferenz COP26, die in Glasgow startete, ist beendet. Am Rande der Konferenz erörterte er gestern Abend mit dem Premierminister des Vereinigten Königreichs, Boris Johnson, Fragen der militärisch-verteidigungspolitischen Zusammenarbeit.

Dies teilte der Pressedienst des Präsidenten mit, berichtet Ukrinform.

„Während des Gesprächs mit dem britischen Premierminister Boris Johnson sind wichtige Fragen der bilateralen Zusammenarbeit, der Zusammenarbeit im Militär- und Verteidigungsbereich sowie der europäischen und internationalen Agenda besprochen worden“, heißt es in der Mitteilung.

Auch hatte Selenskyj am Montag Treffen mit den Ministerpräsidenten Israels Naftali Bennett, Schwedens Stefan Löfven, Georgiens Irakli Gharibaschwili, Luxemburgs Xavier Bettel, Österreichs Bundeskanzler Alexander Schallenberg und dem Präsidenten von Guinea-Bissau, Umaro Sissoco Embaló.

„Die Staats- und Regierungschefs sprachen, sowohl über wichtige Aspekte der bilateralen Zusammenarbeit zwischen Ländern als auch über globale und regionale Herausforderungen im Zusammenhang mit dem Klimawandel, der COVID-19-Pandemie, der Energiekrise und der Sicherheitslage in Europa, insbesondere in der Ostukraine, und der Welt“, teilte das Büro des ukrainischen Staatschefs mit.

Der Präsident Wolodymyr Selenskyj hielt auch am 1. November eine Rede bei der Klimakonferenz in Glasgow.

yv


Quelle: Klimakonferenz in Glasgow: Selenskyj bespricht mit Johnson militärische Zusammenarbeit

Sie können auch mögen