Präsident Selenskyj hatte ein Treffen mit Ignazio Cassis

Der Präsident der Ukraine, Wolodymyr Selenskyj, traf sich gestern Abend mit dem Vorsteher des Eidgenössischen Departements für auswärtige Angelegenheiten EDA der Schweiz, Ignazio Cassis.

Darüber berichtet Ukrinform unter Bezugnahme auf das Büro des ukrainischen Präsidenten.

Die Gesprächspartner erörterten die Vorbereitungen auf die 5. Konferenz der Reformen in der Ukraine, die vom 4. bis 5. Juli 2022 im schweizerischen Lugano stattfindet.

„Wir warten sehr auf die Konferenz der Reformen in der Ukraine, die nächstes Jahr in Ihrem Heimatkanton Tessin stattfindet“, sagte Wolodymyr Selenskyj zu Ignazio Cassis.

Auch wurde beim Gespräch ein besonderes Augenmerk auf die bilaterale handels-wirtschaftliche Zusammenarbeit gelegt.

„Die Schweiz ist eine wichtige Handels- und Wirtschaftspartnerin der Ukraine. Wir sind daran interessiert, weitere Großinvestitionen einzuwerben und vielversprechende Projekte umzusetzen“, betonte das Staatsoberhaupt.

Es wurde hervorgehoben, dass eines der erfolgreichsten Projekte, das heute in der Ukraine umgesetzt wird, das Projekt der Schweizer Firma Stadler Rail AG zur Modernisierung und Produktion des Stadt- und Nahbahnverkehrs in unserem Land ist. Es ist geplant, es in verschiedenen Städten der Ukraine umzusetzen.

Große Aufmerksamkeit widmeten die Parteien der Umsetzung kultureller Projekte zur Popularisierung der Ukraine.

„Unser Ziel ist es, die ukrainische Sprache neben den anderen Sprachen der Welt an den bedeutendsten kulturhistorischen Orten klingen zu lassen“, sagte Wolodymyr Selenskyj.

Der Präsident dankte Ignazio Cassis für die bedeutende humanitäre Hilfe der Schweiz für unser Land, insbesondere für die Ukrainer auf beiden Seiten der Trennlinie in der Ostukraine.

Wie berichtet, will die Schweiz bis zu 700 Teilnehmer an der 5. Internationalen Konferenz zu Reformen in der Ukraine versammeln.

Foto: Büro des Präsidenten

yv


Quelle: Präsident Selenskyj hatte ein Treffen mit Ignazio Cassis

Sie können auch mögen