Öffnung des Bodenmarktes: In der Ukraine über 36.000 Kaufverträge abgeschlossen

In der Ukraine wurden seit dem Start der Bodenreform 36.506 Verträge über den Verkauf von landwirtschaftlichen Flächen (Gesamtfläche der verkauften Grundstücke – 90.438 ha) abgeschlossen.

Dies teilt Ukrinform unter Bezugnahme auf den Pressedienst des Ministerium für Agrar- und Nahrungsmittelpolitik der Ukraine mit.

Die meisten Landwirtschaftsflächen seit der Öffnung des Bodenmarktes waren in den Gebieten Charkiw – (11 779,2 ha), Kirowohrad (11 673.6 ha) und Poltawa – (7 854,0) verkauft worden. Am wenigsten in den Regionen Riwne – 589,6 ha, Czernowitz – 386,4 ha und Iwano-Frankiwsk – 377,6 ha. Im Kyjiwer Gebiet wurden im angegebenen Zeitraum 3901,6 Hektar landwirtschaftlicher Flächen verkauft.

Wie berichtet, wurde in der Ukraine am 1. Juli 2021 die Öffnung des Bodenmarktes offiziell verkündet. Bis 2024 dürfen nur natürliche Personen – Bürger der Ukraine – landwirtschaftliche Flächen mit einer Einschränkung bis zu 100 Hektar pro Person kaufen. Das Gesetz über den Bodenmarkt verbietet Ausländern den Kauf von Grundstücken. Über den Verkauf von Grundstücken an Menschen ohne ukrainische Staatsbürgerschaft soll durch das nationale Referendum entschieden werden.

yv


Quelle: Öffnung des Bodenmarktes: In der Ukraine über 36.000 Kaufverträge abgeschlossen

Sie können auch mögen