Landwirtschaftsministerium besteht auf staatlicher Unterstützung für Agrarindustriekomplex von 1 Prozent des BIP

Das Ministerium für Agrar- und Lebensmittelpolitik sei der Ansicht, dass der Staat den Agrarindustriekomplex auf der Ebene von 1 Prozent des BIP unterstützen sollte, erklärte heute während seiner Arbeitsreise ins Gebiet Winnyzja der Minister für Agrar- und Lebensmittelpolitik der Ukraine, Roman Leschtschenko.

„Wir haben bereits die Position von 4,6 Milliarden für den Agrarindustriekomplex (für 2022 – Red.) verteidigt. Aber wir sind im Dialog mit dem Finanzministerium, um die staatliche Unterstützung auf 1 Prozent des BIP zu bringen“, sagte Leschtschenko.

Ihm zufolge geht es um 8 – 9 Milliarden UAH, die in den Agrarsektor fließen sollen.

„Heute weist der Agrarsektor in 9 Monaten einen Wachstumspunkt von fast 10 Prozent auf. Das ist mehr als die Hälfte der Deviseneinnahmen des Landes und die meisten Arbeitsplätze. Dies ist die einzige Branche, die 2021 einen Wachstumspunkt von mehr als 10 Prozent zeigen wird. Und das sind fast 20 Prozent des BIP des Landes“, betonte der Minister.

Leschtschenko stellte fest, dass das seine „Hauptaufgabe als politischer Figur ist, staatliche Unterstützung in Höhe von 1 Prozent zu sichern“.

Die staatliche Unterstützung des Agrarindustriekomplexes im Jahr 2021 sieht die Finanzierung nach sechs neuen Programmen vor, zusätzlich zu den fünf von den Vorjahren. Der Gesamtbetrag für die staatliche Unterstützung aus dem Haushalt beträgt 4,5 Mrd. UAH.

yv


Quelle: Landwirtschaftsministerium besteht auf staatlicher Unterstützung für Agrarindustriekomplex von 1 Prozent des BIP

Sie können auch mögen