Die Ukraine und Georgien stärken Zusammenarbeit im Rahmen des Eurasischen Öltransportkorridors

Die Ukraine und Georgien haben vereinbart, die Zusammenarbeit im Rahmen des Projekts des Eurasischen Öltransportkorridors zu stärken.

Wie Ukrinform berichtet, gab dies das Energieministerium der Ukraine bekannt.

„Im Kontext der russischen Erpressung auf dem Gasmarkt ist es sehr wichtig, die Energieversorgung zu diversifizieren. Gemeinsam mit Georgien, Polen und Aserbaidschan werden wir die Möglichkeiten zur Erhöhung der Belastung der Öltransportinfrastruktur unserer Länder studieren und die Perspektiven der Umsetzung von LNG-Projekten untersuchen“, gab seinen Kommentar der stellvertretende Energieminister Jaroslaw Demtschenkow.

Außerdem vereinbarten die Länder, Erfahrungen im Bereich der Reform der Energiemärkte, der Erzeugung von Wasserstoffenergie und der Stärkung der Cybersicherheit kritischer Infrastrukturen im Energiesektor auszutauschen. Die Ukraine und Georgien planen eine Kooperation zwischen Unternehmen, Strombetreibern, Energieingenieuren, Wissenschaftlern zwecks der Einleitung und Umsetzung gemeinsamer Projekte.

Wie berichtet, erklärte der ukrainische Außenminister Dmytro Kuleba am 13. Oktober während eines Online-Briefings, dass das Außenministerium vorschlage, in naher Zukunft ein Treffen des Assoziierten Trios der Ukraine, Georgiens und Moldawiens mit der Europäischen Union abzuhalten, um eine weitere Handelsliberalisierung im Kontext des Grünen Kurses und der digitalen Transformation der EU zu erörtern.

yv


Quelle: Die Ukraine und Georgien stärken Zusammenarbeit im Rahmen des Eurasischen Öltransportkorridors

Sie können auch mögen