Corona-Ampel: Noch einige Gebiete können rot eingestuft werden – Schmyhal

In naher Zukunft können den 5 Regionen, die sich bereits in der roten Ampelphase der epidemiologischen Gefahr im Zusammenhang mit der Ausbreitung der Coronavirus-Infektion befinden, weitere Regionen hinzugefügt werden, sagte heute Premierminister Denys Schmyhal in der Regierungssitzung, berichtet ein Korrespondent von Ukrinform.

„Leider haben wir eine extrem hohe Zahl von schweren Fällen und Krankenhauseinweisungen. Fünf Oblasten sind bereits in der roten Zone der epidemiologischen Gefahr. Noch ein paar Regionen können in den kommenden Tagen in die rote Zone eingestuft werden“, sagte Schmyhal.

Ihm zufolge schalten die Behörden ständig neue Krankenhäuser ein und erhöhen die Zahl der Ärzte, die gegen das Coronavirus kämpfen. Doch waren 94,2 Prozent der mit COVID-19 ins Krankenhaus eingelieferten Personen in der letzten Woche nicht geimpft.

„Diese Zahlen sprechen für sich. Impfung rettet Leben. Gestern wurde eine Rekordzahl von Impfungen gemacht – 225.000. Die Regionen haben die Aufgabe, die Fähigkeit der Impfinfrastruktur zu gewährleisten, 1,5 Millionen Impfungen pro Woche zu erreichen. Ich fordere die Menschen auf, nicht auf die roten Zonen in ihren Regionen zu warten, sondern sich jetzt impfen zu lassen“, sagte der ukrainische Regierungschef.

Wie berichtet wurden in der Ukraine am vergangenen Tag 18.912 Fälle von Coronavirus-Infektion registriert, 7.605 Menschen wurden wieder gesund, gestorben – 495 und 5.468 ins Krankenhaus gebracht. Insgesamt sind seit Beginn der Pandemie in der Ukraine 2.679.185 Menschen an COVID-19 erkrankt, genesen – 2.344.799, gestorben – 61.843.

yv


Quelle: Corona-Ampel: Noch einige Gebiete können rot eingestuft werden - Schmyhal

Sie können auch mögen