Konfliktgebiet Ostukraine: Besatzer brechen acht Mal die Waffenruhe

In den letzten 24 Stunden, am 15. Oktober, wurden im Raum der Durchführung der Operation Vereinigter Kräfte (OVK) 8 Verletzungen des Waffenstillstands festgestellt, 4 Mal davon mit den durch die Minsker Abkommen verbotenen Waffen, gab auf Facebook das Pressezentrum des OVK-Stabs bekannt, berichtet Ukrinform.

„In der Nähe von Nowoswaniwka feuerte der Feind zweimal mit 120-mm Mörsern und einem Panzerabwehr-Raketensystem. Nicht weit von Solote-4 schossen die Söldner zwei Mal mit 120-mm Mörsern und Handfeuerwaffen. Im Raum von Awdijiwka beschossen die Besatzer unsere Stellungen mit 82-mm Mörsern. In Richtung Nowotoschkiwske eröffnete der Feind das Feuer mit einem Panzerabwehr-Raketensystem und Panzerabwehr-Granatwerfern. Stellungen ukrainischer Soldaten bei Krasnohoriwka gerieten unter Beschuss mit großkalibrigen Maschinengewehren und Panzerabwehr-Granatwerfern. Der Feind hat 120-mm Mörser bei Lebedynske eingesetzt“, heißt es in der Meldung.

Um die verbrecherischen Handlungen des Feindes einzudämmen, eröffneten ukrainische Verteidiger das Gegenfeuer. Die durch die Minsker Abkommen wurden dabei nicht eingesetzt.

Infolge der bewaffneten Angriffe des Feindes wurde ein ukrainischer Soldat der OVK-Einheiten verwundet.

Die ukrainische Seite informierte die Vertreter der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) über das Gemeinsame Zentrum für Kontrolle und Koordination der Waffenruhe und Stabilisierung an der Trennlinie über den Angriff der bewaffneten Formierungen der Russischen Föderation und ihrer Söldner.

Das ukrainische Militär kontrolliert die Situation im Raum der Operation Vereinigter Kräfte bei der Abwehr der bewaffneten Aggression der Russischen Föderation.

yv


Quelle: Konfliktgebiet Ostukraine: Besatzer brechen acht Mal die Waffenruhe

Sie können auch mögen