Saakaschwili hat eine Blutkrankheit und sein Gesundheitszustand verschlechtert sich – persönlicher Arzt

Der Leibarzt von Micheil Saakaschwili, der ihn im Gefängnis besuchte, hat erklärt, der Gesundheitszustand des georgischen Präsidenten habe sich am zehnten Tag des Hungerstreiks verschlechtert.

Das teilt Ukrinform unter Bezugnahme auf das Portal Georgia Online mit.

Der Leibarzt des ehemaligen Präsidenten Nikoloz Kipshidze erzählte, dass Micheil Saakaschwili an einer seltenen Blutkrankheit – Thalassämie – leide. Bei dieser Krankheit ist das Hungern strengstens verboten.

Der Arzt gab die Diagnose mit Zustimmung von Saakaschwili bekannt.

„Nach den Worten des Arztes weigert sich Saakaschwili, Honig und Saft zu sich zu nehmen… Jetzt nimmt er nur noch Wasser an“, heißt es in der Nachricht.

Am Freitagmorgen, dem 1. Oktober, postete Saakaschwili ein Video auf Facebook, in dem er mitteilte, er sei in Batumi.

Am Abend desselben Tages gab der georgische Ministerpräsident Irakli Gharibaschwili bekannt, dass Micheil Saakaschwili am 1. Oktober festgenommen worden sei. Im Gegenzug trat der ehemalige Präsident in einen Hungerstreik und erklärte sich als politischer Gefangener.

Saakaschwili war Staatspräsident Georgiens von 2008 bis 2013 und verließ das Land nach der verlorenen Wahl 2013.

Danach waren mehrere Strafverfahren gegen den Politiker eingeleitet worden. In einigen von ihnen wurde er in Abwesenheit verurteilt.

2015 wurde Saakaschwili ausgebürgert und ist seit fast sechs Jahren Staatsbürger der Ukraine.

In Georgien wurde der Politiker zur internen Fahndung ausgeschrieben

yv


Quelle: Saakaschwili hat eine Blutkrankheit und sein Gesundheitszustand verschlechtert sich - persönlicher Arzt

Sie können auch mögen