Ukrainisch-rumänische Übungen „Riverine-2021“ enden mit einem symbolischen Abschied der Flotten

Die ukrainisch-rumänischen Übungen „Riverine – 2021“ endeten mit einem symbolischen Abschied der Flotten der beiden Staaten.

Das teilte der Staatliche Grenzschutzdienst der Ukraine mit, berichtet Ukrinform.

Es wird berichtet, dass die rumänische Marine und ihre Grenzboote zusammen mit der ukrainischen Marine und Schiffen und Booten des Grenzschutzdienstes der Ukraine während der Übungen mehr als 200 Seemeilen auf der Donau zurückgelegt haben. Etwa 30 praktische Übungen wurden von einer Einheit und separaten taktischen Gruppen absolviert.

„Alle Aufgaben der Übungen sind erfüllt. Die Führung der Übungen hat ein hohes Niveau der Kompatibilität und Ausbildung der Schiffs- und Bootsbesatzung verzeichnet“, so der Grenzschutzdienst der Ukraine.

Wie berichtet, starteten am 28. September in der Stadt Tulcea (Rumänien) die ukrainisch-rumänischen Marineübungen „Riverine-2021“. Der Plan der Übungen umfasste gemeinsame Aktionen im der Zusammensetzung multinationaler taktischer Schiffsgruppen, Maßnahmen zum Schutz der freien Schifffahrt, Unterstützung der Grenzsicherung, taktisches Manövrieren, Suchoperationen, universelle Schiffsverteidigung, Küstenpatrouille, Landung von Marine- und Luftlandetruppen usw.

Foto: Grenzschutzdienst der Ukraine

yv


Quelle: Ukrainisch-rumänische Übungen „Riverine-2021“ enden mit einem symbolischen Abschied der Flotten

Sie können auch mögen