Keine Preiserhöhung für Wärme und Warmwasser in diese Heizsaison – Präsident der Ukraine Wolodymyr Selenskyj

Das Ministerkabinett, die Assoziation der Städte der Ukraine, der Energiekonzern Naftogaz und der Kongress der Lokal- und Regionalverwaltung werden ein Memorandum unterzeichnen, die eine Preiserhöhung für Wärme- und Warmwasserversorgung in der Heizsaison 2021/2022 verhindern wird. Das erklärte Präsident der Ukraine Wolodymyr Selenskyj in einer Sitzung des Kongresses der Lokal- und Regionalverwaltung.

Laut Selenskyj wird es nach dem Memorandum keine Preissteigerung für die Versorgung mit Wärme und Warmwasser für die Bevölkerung geben. „Ich bin der Meinung, das ist ein großer Sieg“, betonte er.

Der Staatschef versicherte, dass es keine Preiserhöhung „trotz der Marktveränderungen, Schwankungen, des Drucks anderer Länder“ geben wird. Selenskyj möchte eine ähnliche Preisvereinbarung nicht für ein Jahr, sondern für drei Jahre und damit ohne Überraschungen für die Bürger. Die Vorbereitung zur Heizsaison in diesem Jahr stellt dem Staatschef zufolge eine besondere Herausforderung angesichts der steigenden Gaspreise dar.

In der Sitzung wurde eine Absichtserklärung über Regelungen im Bereich Wärme- und Warmwasserversorgung in der Heizsaison 2021/2022 unterzeichnet.


Quelle: Keine Preiserhöhung für Wärme und Warmwasser in diese Heizsaison - Präsident der Ukraine Wolodymyr Selenskyj

Sie können auch mögen