Ostukraine: Ein Soldat am Sonntag gestorben, ein verletzt

Die russischen Besatzungstruppen haben innerhalb von 24 Stunden sechsmal die Waffenruhe in der Ostukraine gebrochen. Ein Soldat kam ums Leben, ein weiterer wurde verwundet, wie das Verteidigungsministerium am 27. September mitteilte.

In Richtung der Ortschaft Lebedynske feuerten die Besatzer mit Panzerabwehr-Granatwerfern, nahe der Ortschaft Marjinka mit verschiedenen Granatwerfern und Handfeuerwaffen. Im Raum der Ortschaft New York schoss der Feind mit schweren Maschinengewehren und Panzerabwehr-Granatwerfern auf die Stellungen der ukrainischen Armee. Am Sonntagabend feuerte er mit Handfeuerwaffen in Richtung der Ortschaft Wodjane an Küste des Asowschen Meers und zweimal nahe der Ortschaft Luhanske, heißt es in der Mitteilung.

Das ukrainische Militär erwiderte laut dem OVK-Stab das Feuer des Feindes adäquat und zwang den Gegner, das Feuer einzustellen.

Ein Soldat erlitt bei der Explosion eines unbekannten Sprengsatzes eine Verletzung, die mit dem Leben unvereinbar war. Ein weiterer Soldat erlitt eine Splitterwunde, er wird in einem Krankenhaus behandelt. Sein Gesundheitszustand ist mittelschwer.


Quelle: Ostukraine: Ein Soldat am Sonntag gestorben, ein verletzt

Sie können auch mögen