Präsident Selenskyj ruft UN-Mitgliedstaaten zu Beteiligung an Krim-Plattform auf und kritisiert UNO

Präsident der Ukraine Wolodymyr Selenskyj hat die Mitgliedstaaten der Vereinten Nationen aufgerufen, sich der Deklaration der Krim-Plattform anzuschließen.    

„Die Teilnahme von 46 Ländern und internationalen Organisation am ersten Gipfeltreffen der Krim-Plattform, das ist ein Bekenntnis zu den Grundsätzen der UNO“, sagte der Staatschef in einer Rede vor der Generalversammlung der Vereinten Nationen in New York. Selenskyj kritisierte die Vereinten Nationen für die Nichtteilnahme an der Krim-Plattform. Die Tatsache, dass die UNO an der „Plattform zur Lösung der Probleme des Völkerrechts und der Besatzung“ nicht teilnahm, das sind die „neuen, von niemanden genehmigten Grundsätze“, betonte er.

Um die UNO „wiederzubeleben“ rief Selenskyj auf, daran zu erinnern, dass „hier keine Auserwählten gibt, die nicht beleidigt werden können“, gemeint war Russland. In den Vereinten Nationen gebe es 193 Länder. „Und ich lade sie ein, sich der gemeinsamen Deklaration der Teilnehmer der Krim-Plattform anzuschließen, indem sie die Besatzung verurteilen und zeigen, dass die gegen eine gewaltsame Änderung der Grenzen sind.“

Die Krim-Plattform muss laut dem ukrainischen Staatschef unter Ägide der UNO funktionieren. Wenn jedes Volk die von der UNO gebilligte effektive Plattform haben wird, die Probleme rund um die Uhr lösen wird, das bedeutet die UNO „wiederzubeleben“. Also das Vertrauen von einfachen Leuten in die UNO „wiederbeleben“, sagte das Staatsoberhaupt.


Quelle: Präsident Selenskyj ruft UN-Mitgliedstaaten zu Beteiligung an Krim-Plattform auf und kritisiert UNO

Sie können auch mögen