Waffenruhe im Konfliktgebiet Ostukraine vier Mal gebrochen

In den letzten 24 Stunden, am 21. September, wurden im Raum der Durchführung der Operation Vereinigter Kräfte (OVK) 4 Verletzungen des Waffenstillstands festgestellt, gab das Pressezentrum des OVK-Stabs auf Facebook bekannt, berichtet Ukrinform.

Im Raum des Dorfes Kamajnka hätte der Feind 15 Mal mit den verbotenen 120-mm Mörsern gefeuert.

In Richtung des Dorfes Schumy beschossen russische Söldner unsere Positionen mit Handfeuerwaffen.

Bei Lebedynske setzten sie Granatwerfer verschiedener Systeme ein, bei Nowoluhanske – großkalibrige Maschinengewehre und Granatwerfer.

Ukrainische Kämpfer verteidigten und unterdrückten aktiv feindliche Aktivität mit Waffen, die nach den Minsker Abkommen erlaubt sind.

Dank den Anstrengungen unserer Soldaten blieben die Grenzen der ukrainischen Einheiten unverändert.

Der OVK-Stab berichtete über keine Verluste in der ukrainischen Armee.

Die ukrainische Seite informierte die Vertreter der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) über das Gemeinsame Zentrum für Kontrolle und Koordination der Waffenruhe und Stabilisierung an der Trennlinie über den Angriff der bewaffneten Formierungen der Russischen Föderation und ihrer Söldner.

yv


Quelle: Waffenruhe im Konfliktgebiet Ostukraine vier Mal gebrochen

Sie können auch mögen