Lage in der Ostukraine: Acht Angriffe der Besatzer binnen 24 Stunden, ein Soldat verletzt

Die russischen Besatzungstruppen haben innerhalb von 24 Stunden fünfmal die Waffenruhe in der Ostukraine gebrochen. Ein Soldat wurden dabei verletzt, wie die Pressestelle des Stabs der Operation der Vereinigten Kräfte (OVK) am 21. September mitteilte.

Die Besatzer feuerten mit Granatwerfern in Richtung der Ortschaften Nowomychajliwka und Nowoswaniwka, um die ukrainischen Soldaten auf eine Antwort zu provozieren, so der OVK-Stab. In der Nähe der Ortschaft Kateryniwka schossen sie mit durch die Minsker Abkommen verbotenen 120-mm-Mörsern, in Richtung Nowoolexandriwka mit verschiedenen Granatwerfern auf die Stellungen der ukrainischen Armee. Nahe der Ortschaft Schyrokyne setzte der Feind automatische Granatwerfer und Handfeuerwaffen ein, heißt es.

Ein Soldat der Vereinigten Kräfte erlitt nach Angaben des OVK-Stabs bei Angriffen der Besatzer eine Schusswunde. Er wurde ins Krankenhaus gebracht, sein Zustand ist zufriedenstellend.

Das ukrainische Militär erwiderte laut dem OVK-Stab das Feuer des Feindes und setzte dabei die mit durch die Minsker Abkommen erlaubten Waffen ein. 


Quelle: Lage in der Ostukraine: Acht Angriffe der Besatzer binnen 24 Stunden, ein Soldat verletzt

Sie können auch mögen