USA fordern Russland auf, Dscheljalow und andere politische Gefangene der Krim freizulassen

Die Stellvertretende Leiterin der US-Mission bei der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE), Elisabeth Rosenstock-Siller, hat bei der gestrigen Sitzung des Ständigen Rates der OSZE in Wien erklärt, die Vereinigten Staaten fordern Russland auf, den ersten stellvertretenden Anführer von Medschlis des krimtatarischen Volkes, Nariman Dscheljalow, und noch mehr als 100 politische Gefangene der Krim unverzüglich freizulassen.

Darüber berichtet der Korrespondent von Ukrinform in Wien.

„Wir fordern Russland auf, Nariman Dscheljalow, Aziz und Asan Achtemow, Eldar Adamanow und Schewket Useinow sowie mehr als 100 andere politische Gefangene der Krim, die es zu Unrecht inhaftiert hat, unverzüglich freizulassen. Russland muss die ungerechtfertigten und rachsüchtigen Repressionen gegen die krimtatarische Gemeinschaft stoppen“, sagte die amerikanische Diplomatin.

Sie wies auf die Meldungen hin, dass inhaftierte Krimtataren gefoltert und ihre „Eingeständnisse“ der angeblichen Beteiligung an der Sabotage erzwungen worden seien.

Die US-Mission bei der OSZE stellte auch fest, dass Dscheljalows Verhaftung und der Vorwurf der „Sabotage“ von vielen als Rache Russlands an dem ersten stellvertretenden Anführer von Medschlis für seine Teilnahme am Gipfel der Krim-Plattform angesehen werden.

yv


Quelle: USA fordern Russland auf, Dscheljalow und andere politische Gefangene der Krim freizulassen

Sie können auch mögen