Coreper verlängert Russland-Sanktionen wegen der Aggression auf der Krim und in Ostukraine

Der Ausschuss der Ständigen Vertreter der EU-Mitgliedsstaaten (Coreper) hat am Mittwoch die Sanktionen wegen der Handlungen, die die Souveränität und Unabhängigkeit der Ukraine untergraben, um weitere sechs Monate verlängert.

Dies teilte eine diplomatische Quelle Ukrinform in Brüssel mit.

Die Ukraine begrüße den Beschluss des Ausschusses der Ständigen Vertreter der EU-Mitgliedsstaaten betreffs der Verlängerung der Sanktionen gegen 177 natürliche und 48 juristische Personen, die die Souveränität des Ukrainischen States untergraben, schrieb die stellvertretende Außenministerin Emine Dzhaparova auf Twitter.

Ihr zufolge sollten die EU-Sanktionen bis zur vollständigen Deokkupierung des Territoriums der Ukraine, das illegal von der Russischen Föderation besetzt wurde, fortgesetzt werden. Die Ukraine werde mit der EU zusammenarbeiten, um die Sanktionen auszuweiten, insbesondere gegen diejenigen, die für Menschenrechtsverletzungen verantwortlich seien, einschließlich der illegalen Verhaftungen am 3. und 4. September dieses Jahres auf der Krim, heißt es.

Wie Ukrinform berichtete, habe die Europäische Union als Reaktion auf Handlungen, die die territoriale Integrität, die Souveränität und Unabhängigkeit der Ukraine untergraben bzw. bedrohen, erstmals am 17. März 2014 angesichts der Aggression der Russischen Föderation gegen die Ukraine restriktive Maßnahmen verhängt.

nj


Quelle: Coreper verlängert Russland-Sanktionen wegen der Aggression auf der Krim und in Ostukraine

Sie können auch mögen