Botschafterin in den USA Markarowa spricht sich gegen Status von „wichtigem Nicht-NATO-Verbündeten” für die Ukraine aus

Der Status eines „wichtigen Nicht-NATO-Verbündeten” (Major non-NATO ally (MNNA) der USA ist nicht für die Ukraine. Dieser Status wird den Staaten verliehen, die zur Nato aus politischen oder geografischen Gründen nicht beitreten wollen oder können, erklärte die ukrainische Botschafterin in den USA, Oxana Markarowa, auf Facebook.

Die Botschafterin erinnerte daran, dass die Ukraine in das Partnerschaftsprogramm der Nato Enhanced Opportunities Partnership (EOP) aufgenommen wurde. Das Programm bietet große Möglichkeiten für eine engere Zusammenarbeit mit der Allianz. Weiter schrieb sie: „Die USA ist ein strategischer Partner, der nicht nur beim Ausbau von unseren Fähigkeiten hilft, Mittel und Waffen, einschließlich der tödlichen Verteidigungswaffen, liefert, aber mit diesem Partner haben wir während des Besuchs des Präsidenten Selenskyj ein sehr starkes Rahmenabkommen zwischen dem Verteidigungsministerium der Ukraine und dem Pentagon über strategische Grundlagen der Verteidigungspartnerschaft unterzeichnet, welches der Startschuss für ein neues Niveau unserer Verteidigungspartnerschaft ist und die Tür für konkrete Großprojekte öffnet, an denen das Verteidigungsministerium und Außenministerium der Ukraine schon arbeiten. Genau mit solchen bilateralen Abkommen werden strategische Partnerschaften mit den USA, sowohl von den Nato-Mitglieder als auch von anderen abgeschlossen.“

Das ukrainische Parlament will heute in einer Sondersitzung über die Resolution Nr. 5380 „Über den Aufruf der Werchowna Rada der Ukraine an den Kongress der Vereinigten Staaten über die Verleihung für die Ukraine des bilateralen Status des wichtigen Nicht-NATO-Verbündeten der USA (Major non-NATO ally (MNNA)“ abstimmen.


Quelle: Botschafterin in den USA Markarowa spricht sich gegen Status von „wichtigem Nicht-NATO-Verbündeten" für die Ukraine aus

Sie können auch mögen