Öffnung des Bodenmarktes: In der Ukraine mehr als 11.000 Kaufverträge abgeschlossen

In der Ukraine wurden zum Stand vom 31. August 2021 im Rahmen des Bodenmarktes 11.017 Verträge über den Verkauf von landwirtschaftlichen Flächen (24.083 ha) geschlossen.

Dies teilt Ukrinform unter Bezugnahme auf den Pressedienst des Ministerium für Agrar- und Nahrungsmittelpolitik der Ukraine mit.

Die größten landwirtschaftlichen Flächen seit der Öffnung des Bodenmarktes waren im Gebiet Poltawa verkauft worden – 2.768 Tausend Hektar, im Gebiet Charkiw – fast 2.666 Hektar. Die kleinsten in den Regionen Iwano-Frankiwsk – 78,2 Hektar und Tschernowitz – 90,5 Hektar. Im Kyjiwer Gebiet wurden im angegebenen Zeitraum 1.1492,7 Tausend Hektar landwirtschaftlicher Flächen verkauft. In der Hauptstadt der Ukraine wurden seit dem 1. Juli 2021 6,7 Hektar Ackerland verkauft.

Wie berichtet, wurde in der Ukraine am 1. Juli 2021 die Öffnung des Bodenmarktes offiziell verkündet. Bis 2024 dürfen nur natürliche Personen – Bürger der Ukraine – landwirtschaftliche Flächen mit einer Einschränkung bis zu 100 Hektar pro Person kaufen. Über den Verkauf von Grundstücken an Menschen ohne ukrainische Staatsbürgerschaft soll durch das nationale Referendum entschieden werden.

yv


Quelle: Öffnung des Bodenmarktes: In der Ukraine mehr als 11.000 Kaufverträge abgeschlossen

Sie können auch mögen